Hintergrundbild, Heiko Pludra
Zurück zur Website: Klick auf's Bild

Zehn Einzelmedaillen für Greizer Tauchsportler beim zweiten Teil der Deutschen Meisterschaften

Heike Reinhold verteidigt Titel zum vierten Mal in Folge

2 Bilder
Start

 Sandersdorf (Andreas Ludwig) Der zweite Teil der Deutschen Meisterschaften im Orientierungstauchen fand im sachsenanhaltinischen Sandersdorf satt. Gastgeber war der Tauchclub Delitzsch, der die drei noch ausstehenden Einzeldisziplinen nach dem internationalen Regelwerk in der Förstergrube aufgebaut hatte. Zunächst mussten die 53 Starter aus zehn Vereinen auf dem M-Kurs ihr Können unter Beweis stellen. Neben dem schnellen und richtigen Umrunden von nicht sichtbaren Wendepunkten unter Wasser, kam es auf Genauigkeit bei der Zielankunft an. In allen Wertungskategorien gingen Greizer Starter in die Rennen. Dreimal gab es dabei Edelmetall für den TC Chemie Greiz, während genauso oft der Podiumsplatz knapp verfehlt wurde. Tobias Gaedtke belegte in der männlichen Jugend Platz drei vor Titus Kupka. Ebenso holte Devit Reinhold Bronze vor seinem Teamkollegen Mario Köhler bei den männlichen Masters. Marion Zielke profitierte von ihrer besseren Genauigkeit im Ziel und holte sich ebenfalls Platz drei vor Heike Reinhold.
Am Nachmittag wurde die jüngste internationale Disziplin des Orientierungstauchens der Parallelkurs, auch als Short-Race bezeichnet, mit der Qualifikation gestartet, die jeder Teilnehmer mit Ausnahme der Meister des vergangenen Jahres absolvieren muss. Bei erfolgreichem Verlauf ist es Ziel, jeweils ein Element des Orientierungstauchens (Wende, Punkt, Zielsektor) im direkten sportlichen Duell als Sieger zu beenden, um sich für den nächsten Vergleich zu qualifizieren.
In vier der sechs Kategorien hatten sich jeweils zwei Greizer Sportler qualifiziert und bestritten die Ausscheidungsrennen mit sensationellem Erfolg. Hanna Wohlfahrt kam bei der weiblichen Jugend bis ins Finale und musste sich nur dort der Freiburgerin Theresa Köhn geschlagen geben. Letizia Peter verpasste im kleinen Finale mit einer unsauberen Zielankunft nur knapp ihre erste Medaille. Tobias Gaedtke beherrschte die Konkurrenz der männlichen Jugend bis ins Finale und ertauchte sich damit seinen zweiten Meistertitel in diesem Jahr. Auf dem Bronzerang landete sein Clubkamerad Titus Kupka. Auch bei den Herren waren zwei Greizer erfolgreich. Robin Langebach belegte Platz zwei und wurde Vizemeister, während sich Christian Zielke auf den Bronzerang tauchte. Bei den Damen Masters ging Heike Reinhold als Vorjahressiegerin in die Entscheidungsrennen. Mit souveränen Tauchgängen gelang es ihr, den Titel zu verteidigen und das nun bereits zum vierten Mal in Folge. Marion Zielke konnte ihre sportliche Konkurrentin aus Werdau auch auf Distanz halten und gewann Bronze.
In der letzten Disziplin der diesjährigen Meisterschaften dem Stern-Kurs blieben die Greizer Taucher auch nicht ohne Erfolg. Tobias Gaedtke wurde erneut dritter bei der männlichen Jugend. Devit Reinhold als Vizemeister und Mario Köhler mit Platz drei beendeten die Wettbewerbe der Herren Masters mit Podestplätzen für den TC Chemie Greiz.
Die Kombinationswertung, die mit der Summe der Einzelergebnisse bestimmt wird, ging ebenfalls nicht am TC Chemie Greiz vorbei. Tobias Gaedtke gewann mit seinen Einzelleistungen die Kategorie männliche Jugend vor Maik Petrich aus Dresden und seinem Vereinskameraden Titus Kupka. Bei den Damen Masters freute sich Marion Zielke über den Platz hinter der Siegerin Kirsten Tischer von der SG Lichtenberg/Oberspree.
Der von der Stadt Greiz seit Jahren ausgelobte Pokal für die beste Nachwuchsmannschaft im Orientierungstauchen ging erwartungsgemäß an das favorisierte Team aus Rostock. Der TC Chemie Greiz belegte Platz zwei vor den Sportlerinnen vom SSV Freiburg.

veröffentlicht am 11.07.2018