Hintergrundbild, Heiko Pludra
Zurück zur Website: Klick auf's Bild

Starker Auftritt der Orientierer des TC Chemie Greiz

Greizer Herrenmannschaft erstmals Deutscher Meister im Orientierungstauchen

2 Bilder
Start

 Pahna (Andreas Ludwig) Nach dem erfolgreichen Abschneiden der Finswimmer des TC Chemie Greiz sind die Orientierungstaucher in die neue Saison gestartet. Traditionsgemäß finden die Deutschen Meisterschaften an zwei Wochenenden im Frühsommer des Jahres statt. Gemeinsam mit dem ersten Teil in Pahna bei Altenburg wurde der zweite Eurocup im Orientierungstauchen des Jahres 2018 vom ausrichtenden UC 60 Werdau organisiert. Auf dem Programm standen eine Einzeldisziplin der 5-Punkte Kurs sowie die beiden Mannschaftswettbewerbe MONK (Mannschaftsorientierung nach Karte) und die MTÜ (Mannschaftstreffübung). Aus regeltechnischen Gründen wird mit der MONK begonnen, da die Orientierungspunkte an der Wasseroberfläche nicht sichtbar sein dürfen. Die beiden Wettkämpfer eines Teams haben dabei die Aufgabe fünf Orientierungspunkte mithilfe einer beim Start gereichten Karte unter Wasser zu vermessen und in der richtigen Reihenfolge anzutauchen. Für den TC Chemie Greiz gingen vier Paare auf den technisch anspruchsvollen Kurs. Während drei Greizer Teams den Wettkampf ohne Erfolg beenden mussten, gelang es Titus Kupka und Tobias Gaedtke alle vier Punkte unter Wasser erfolgreich aufzufinden. Nur der Zielpunkt konnte nicht mehr in der zulässigen Limitzeit erreicht werden. Die beiden favorisierten Rostocker Hannes Fritsch und Christopher Galltz beendeten den Kurs jedoch auch mit dem gleichen Ergebnis. Damit gab es bei den diesjährigen Meisterschaften in der Kategorie männliche Jugend gleich zwei Deutsche Meister und für die Greizer Taucher den ersten Grund zur Freude.
Am Nachmittag wurde der 5-Punkte Kurs gestartet. In dieser Einzeldisziplin, bei der es ausschließlich um die Geschwindigkeit beim Erreichen des Zielpunktes geht, gingen insgesamt 15 Greizer Tauchsportler in sechs Kategorien ins Rennen. Tobias Gaedtke sicherte sich mit Platz drei bei der männlichen Jugend sein zweites Edelmetall und verwies seinen Clubkameraden Anton Frauenfelder auf den undankbaren vierten Rang. Den gleichen Platz mit nur 15 Sekunden Rückstand belegte Rafael Hempel bei den Herren. Noch einmal jubeln konnten die Greizer bei den Herren Masters, denn Mario Köhler absolvierte den Kurs souverän und belegte den zweiten Platz.
Den Abschluss am Sonntag bildete die immer wieder spannende Mannschaftstreffübung, bei der vier Sportler von unterschiedlichen Punkten starten. Nach einem paarweisen Treff müssen alle vier in möglichst schneller Zeit mit wenig Abweichung das Ziel erreichen. Für das Greizer Damenquartett Antje Viehhäuser, Marion Zielke, Heike Reinhold und Julia Wildenhain endete das Rennen auf Platz 6, da die Limitzeit im Ziel überschritten wurde. Die Greizer Herren Rafael Hempel, Devit Reinhold, Jan Langebach und Mario Köhler absolvierten ihre MTÜ mit einer längeren Suche am Punkt B, die wertvolle Zeit kostete aber einer geringen Abweichung von 3 Metern im Ziel. Diese sollte am Ende das Zünglein an der Waage sein, denn die Favoriten aus Rostock waren zwar knapp zwei Minuten schneller verpassten aber das Zielzentrum um 8 Meter. Somit war die Freude beim TC Chemie riesig, als das Ergebnis fest stand und das Greizer Quartett zum ersten Mal als Deutscher Meister gefeiert werden konnte. Die beiden Nachwuchsteams mit Anton Frauenfelder, Titus Kupka, Tobias Gaedtke und Tom Rybka sowie Nils Meinhardt, Dennis Drechsler und Christian Zielke belegten nach achtbaren Übungen die Plätze sechs und sieben.

veröffentlicht am 11.07.2018